Erde, Feuer oder See?

Letzte Ruhestätte & Ort des Gedenkens.

Worauf es bei der Wahl der letzten Ruhestätte ankommt, hängt immer ganz von der individuellen Situation ab. Von den Wünschen des Verstorbenen, aber auch von Ihren Möglichkeiten, das Grab zu besuchen und zu pflegen. Wir beraten Sie ausführlich und helfen Ihnen, die für Sie richtige Entscheidung zu treffen.

Für die klassische Erdbestattung gibt es auf deutschen Friedhöfen in der Regel Reihengräber und Wahlgräber. Wahlgräber verfügen jeweils über einen, zwei oder mehrere Grabplätze. Beim Wahlgrab kann die Lage selbst ausgesucht und die Nutzungszeit verlängert werden.

Eine Feuerbestattung erlaubt darüber hinaus weitere Bestattungsorte: Einige Friedhöfe verfügen über Urnenwände oder auch sogenannte Kolumbarien. Außerhalb herkömmlicher Friedhöfe gibt es die Option einer Seebestattung in ausgewiesenen Gebieten der Nord- oder Ostsee (hier kooperieren wir mit der Reederei Belis und der DSBG). Die Beisetzung der Urne findet auf offener See, außerhalb der sogenannten 3-Meilen-Zone statt. Baum- bzw. Waldbestattungen sind auf einigen Friedhöfen sowie in einem Ewigforst® oder FriedWald® möglich.

Reederei Belis Die Deutsche See-Bestattungs-Genossenschaft e.G. Ewigforst® FriedWald®

Bei uns in Hamburg gibt es noch weitere Möglichkeiten, die Persönlichkeit des Verstorbenen durch Beisetzung in einer speziellen „Themengrabstätte“ zu würdigen. So gibt es auf dem Ohlsdorfer Friedhof Sarg- und Urnengrabstätten in einem Apfelhain, einem Rosenhain oder im Schmetterlingsgarten.

Hamburger Friedhöfe

Selbstverständlich können wir für Sie auch eine anonyme Bestattung realisieren. Wir geben jedoch zu bedenken, dass der Wunsch nach einem festen Erinnerungsort oft erst mit einigem zeitlichen Abstand entsteht.